Zum Inhalt springen


Medien PRAXIS - Das POINT Reportage Sendungs-Blog


« Vi­si­on-In­g21 – Ein Wett­be­werb, der Wis­sen schafft Ta­pe­ten­wech­sel »

Hoch­be­ga­bung – Fluch und Se­gen

Auf den er­sten Blick sind es ganz ge­wöhn­li­che Ju­gend­li­che und doch un­ter­schei­den sie sich von 98% der Be­völ­ke­rung – zu­min­dest durch ei­ne Zahl: Ihr IQ liegt über 130. Per De­fi­ni­ti­on be­deu­tet dies – sie sind hoch­be­gabt. Was zu­nächst nach ei­nem Ge­schenk der Na­tur klingt, emp­fin­den vie­le Hoch­be­gab­te als Be­la­stung. Wäh­rend die we­ni­gen so­ge­nann­ten Wun­der­kin­der un­ter den Hoch­be­gab­ten in den Me­di­en ge­fei­ert wer­den, ha­ben vie­le Hoch­be­gab­te oft mit gro­ßen Schwie­rig­kei­ten zu kämp­fen.

Hochbegabte Jugendliche bei einem Medienseminar mit den Kleverkids auf Kloster Banz

Vie­le ver­lie­ren be­reits an der Grund­schu­le die Lust am Un­ter­richt. Die ei­nen füh­len sich von dem dort Ge­bo­te­nen un­ter­for­dert oder von den Leh­rern ne­giert. An­de­re ver­su­chen, ihr wah­res Lei­stungs­ver­mö­gen zu ver­stecken, um nicht auf­zu­fal­len und als Stre­ber zu gel­ten. Das Er­geb­nis: Lan­ge­wei­le, Lei­stungs­ver­wei­ge­rung, Fru­stra­ti­on. Im Ex­trem­fall kann dies wie bei Con­ny G. zu dra­ma­ti­schen Si­tua­tio­nen füh­ren. So kam ihr Sohn ei­nes Ta­ges nach der Grund­schu­le mit den Wor­ten auf sie zu: »Ma­ma, wenn mich der lie­be Gott nicht von der Welt holt, dann mach ich es al­lei­ne.«

Fortbildung zum Thema Hochbegabung an der Grundschule

Der Film der Me­di­en PRAXIS e. V. zeigt die Schwie­rig­kei­ten von Hoch­be­gab­ten, mit sich und ih­ren in­tel­lek­tu­el­len Fä­hig­kei­ten klar zu kom­men. Hoch­be­gab­te er­zäh­len, was aus ih­rer Sicht bei ih­nen an­ders ist, war­um die mei­sten nur un­gern zur Schu­le ge­hen, ob­wohl sie sehr wiss­be­gie­rig sind, wes­halb man­che Pro­ble­me ha­ben, sich in der Welt der Nicht-Hoch­be­gab­ten zu­recht zu fin­den und wel­chen Um­gang mit Hoch­be­gab­ten sie sich von der Ge­sell­schaft wün­schen. Ei­ne Re­por­ta­ge, die die Fra­ge stellt, war­um wir au­ßer­ge­wöhn­li­che Lei­stun­gen in Sport und Kul­tur wert­schät­zen, uns aber so we­nig Mü­he ma­chen, Hoch­be­gab­te und ih­re Pro­ble­me ernst zu neh­men.

Ein Film von Ju­lia Tho­mas und Tho­mas Stei­ger­wald  •  Län­ge: 35 Min.

auf DVD erhältlicher Film Die­ser Film ist auf DVD er­hält­lich.

Diskussion

  1. Greiner  •  19. Sep. 2010

    Gut ge­macht! Es ist euch ge­lun­gen mind. 6 ver­schie­de­ne Cha­rak­te­re von HBs dar­zu­stel­len oh­ne da­bei »rei­sse­risch« zu wir­ken.

    Ein Un­wis­sen­der tut sich sehr schwer, so wur­de mir be­rich­tet, zwi­schen Film­sze­nen des Kle­ver­kids-Pro­jekts und eu­ren Dreh­ar­bei­ten zu un­ter­schei­den. Fer­ner sei die Ab­len­kung bei un­se­ren In­ter­views be­dingt durch die Um­ge­bung (vie­le Bü­cher, Pla­ka­te, Tech­nik etc.) zu groß. Man be­kom­me den Ein­druck, so wört­lich: »El­tern hoch­be­gab­ter Kin­der ver­sin­ken in Bü­chern«.

    Macht wei­ter so! Film­ma­te­ri­al habt ihr ja ge­nug :-)

    #1 

  2. Arne Schlögel  •  8. Okt. 2010

    Ha­be lei­der nur den zwei­ten Teil des Fil­mes ge­se­hen, war aber trotz­dem be­ein­druckt, wie of­fen die Ju­gend­li­chen über ih­re Si­tua­ti­on als Hoch­be­gab­te ge­spro­chen ha­ben. Als Be­trof­fe­ner der sich in sei­ner Ju­gend oft un­ver­stan­den fühl­te kann ich das gan­ze gut nach­voll­zie­hen. Des­halb hat es mich be­son­ders ge­freut, dass sie sich die Mü­he ge­macht ha­ben, auf Ef­fekt­ha­sche­rei und Sen­sa­ti­ons­ma­che zu ver­zich­ten. Da­von ist lei­der mehr als ge­nug in den Me­di­en zu fin­den. Ein wirk­lich ge­lun­ge­ner Film, herz­li­chen Dank da­für.

    P.S.: Wird der Film dem­nächst noch ein­mal wie­der­holt? Wür­de ger­ne auch den er­sten Teil se­hen!

    #2 

  3. Medien PRAXIS e. V.  •  11. Okt. 2010

    Hal­lo Herr Schlö­gel,

    schön, dass Ih­nen der Film ge­fal­len hat: Wir freu­en uns im­mer, wenn wir ei­ne Rück­mel­dung auf un­se­re Ar­beit er­hal­ten! Ei­ne Wie­der­ho­lung der Sen­dung ist in die­sem Jahr lei­der nicht vor­ge­se­hen. Die DVD mit dem ge­sam­ten Film kann al­ler­dings von uns be­zo­gen wer­den. Al­so, falls Sie nicht auf ei­ne Wie­der­ho­lung im näch­sten Jahr war­ten wol­len, un­ter »Ver­leih & Ver­kauf« fin­den Sie die Kon­di­tio­nen...

    #3 

  4. M. Burdekat  •  22. Okt. 2010

    Ein gu­ter Film:

    - Kei­ne Zir­kus­num­mern, wie bei dem The­ma sonst lei­der üb­lich
    – Kei­ne er­kenn­ba­re Wer­tung
    – Vie­le Aus­sa­gen von „Be­trof­fe­nen“
    – Schein­ba­re Wi­der­sprü­che wer­den als un­ter­schied­li­che Fa­cet­ten ei­nes Phä­no­mens
    sicht­bar.

    Fa­zit: Mehr Fern­se­hen die­ser Art wä­re wün­schens­wert.

    #4 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Kommentar abgeben: