Zum Inhalt springen


Medien PRAXIS - Das POINT Reportage Sendungs-Blog


« Taha muss ge­hen – Ju­gend­li­che Zu­ge­wan­der­te: Aus­bil­den oder Ab­schie­ben? We­gen Co­ro­na ge­schlos­sen... – wie Für­ther Klein­un­ter­neh­mer und Kul­tur­schaf­fen­de mit der Kri­se le­ben »

Gan­ze Re­por­ta­ge on­line: Taha muss ge­hen – Ju­gend­li­che Zu­ge­wan­der­te: Aus­bil­den oder Ab­schie­ben?

Nor­ma­ler­wei­se gibt es von un­se­ren Fil­men nur klei­ne Aus­schnit­te auf You­Tube zu se­hen, da der DVD Ver­kauf un­se­rer Fil­me ei­ne wich­ti­ge Ein­nah­me­quel­le für uns ist. Dass wir in die­sem Fall ei­ne Aus­nah­me ma­chen und den Ge­samt­film ins Netz stel­len hat ei­nen wich­ti­gen Grund:

Ge­plant war, dass Taha in die­sen Wo­chen wie­der nach Deutsch­land ein­reist, um nach ei­nem Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst ei­ne Aus­bil­dung zum Al­ten­pfle­ge­hel­fer zu be­gin­nen. Auf Grund der Co­ro­na-Kri­se ist dies der­zeit nicht mög­lich, so dass Taha auf un­be­stimm­te Zeit in Gha­na blei­ben muss. Da er dort kei­ne Mög­lich­keit hat, Geld zu ver­die­nen und das in Deutsch­land im Rah­men ei­ner Crowd­fun­ding-Ak­ti­on ge­sam­mel­te Geld zur Nei­ge geht, bit­ten wir an die­ser Stel­le um ei­ne Spen­de für Taha.

Wenn Sie Taha hel­fen wol­len, sich sei­nen Traum, Al­ten­pfle­ger in Deutsch­land zu wer­den, zu er­fül­len, dann kön­nen Sie dies un­ter fol­gen­der Bank­ver­bin­dung tun:

Spen­den­kon­to KJHZ Fürth
Spar­kas­se Fürth
IBAN: DE76 7625 0000 0040 6538 00
BIC: BYLADEM1SFU
Stich­wort: Taha

Je­de klei­ne Spen­de hilft!

Diskussion

  1. Barbara Bach  •  2. Apr. 2020

    Lie­ben Dank im Na­men von Taha an al­le Men­schen, die an ihn den­ken, sich für ihn ein­set­zen und auch noch Kon­takt mit ihm hal­ten. Das gibt ihm Hoff­nung und Kraft.

    #1 

  2. Ruth Brenner  •  7. Apr. 2020

    Der Film »Taha muss ge­hen« ist ein sehr be­rüh­ren­der und lehr­rei­cher Film. Der Film zeigt in er­schrecken­der Wei­se, wie mit Mi­gran­ten um­ge­gan­gen wird, die sich voll rein­hän­gen, um hier in der Ge­sell­schaft und im Be­ruf Fuß zu fas­sen. Die schö­nen Wor­te der In­te­gra­ti­on ste­hen im Ge­gen­satz zu der tat­säch­li­chen Vor­ge­hens­wei­se der Be­hör­den und des Staa­tes. Ein Lehr­bei­spiel für die In­hu­ma­ni­tät und gleich­zei­tig für die Hu­ma­ni­tät der Men­schen, die sich für Taha und vie­le an­de­re Flüch­ten­de ein­set­zen. Wir sind ge­spannt wie die Ge­schich­te wei­ter­geht und wün­schen Taha das Be­ste. Hof­fent­lich kann er bald zu­rück nach Fürth kom­men.

    Vie­len Dank an die Ma­cher des Fil­mes!

    Ruth und Hans Bren­ner

    #2 

  3. Leonhard Seidl  •  13. Mai. 2020

    »Taha muss ge­hen« lässt die Zu­se­hen­den un­mit­tel­bar mit Tahas Schick­sal mit­füh­len, als wä­re man da­bei. Der Film of­fen­bart die Ab­sur­di­tät deut­scher Flücht­lings­po­li­tik und mo­ti­viert ei­nen, ak­tiv zu wer­den. Mö­ge Taha bald wie­der ge­sund nach Deutsch­land zu­rück­keh­ren. Vie­len Dank für die­sen wich­ti­gen Film!

    #3 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Kommentar abgeben: