Zum Inhalt springen


Medien PRAXIS - Das POINT Reportage Sendungs-Blog


« Die Welt­anschau­ungs­beauf­tragten – Die Vorletzte Ölung – Jean Paul und das Bier DISSONANT – Jazz aus Nürnberg / VOLUME 2 »

Leonhard F. Seidl – »Ich schreibe Romane und keine Flugblätter«

Lesung in Dorfen – hier fand 1988 der Amoklauf statt, der seinem Roman »Fronten« als Basis diente

Leonhard F. Seidl ist ein politischer Schrift­stel­ler, der in seinen Romanen reale Er­eig­nis­se recherchiert und meist mit einer Kri­mi­nal­hand­lung verknüpft. So auch in seinem neuesten Roman »Fronten«, in dem es um einen Amoklauf geht, der sich vor 30 Jah­ren in Dorfen, einem kleinen Städtchen in Oberbayern, nur wenige Kilometer von Leos Elternhaus entfernt, zugetragen hat.

Im Jugendzentrum Dorfen fand Leo als politischer Punker eine Heimat

Die Filmemacher gehen mit Leo auf eine Reise in seine Jugend. Sie besuchen ge­mein­sam mit ihm Orte, an denen sein teilweise autobiographischer erster Roman »Mut­ter­korn« spielt.

Leos Fotoalbum: Mit seinen Eltern, zu denen er eine intensive Beziehung hat, taucht Leo noch einmal in seine Jugend ein

Während seine Altersgenossen sich im Fußballverein trafen, entdeckte Leo seine Lie­be zum Punk. Durch die frem­den­feind­li­chen Ereignisse von Solingen, Mölln und Ros­tock-Lichtenhagen Anfang der 1990er Jahre wurde er politisiert. Recht früh muss­te er erkennen, dass man mit bunten Haaren und als jemand, der eine andere Meinung ver­tritt als die konservative Mehrheitsgesellschaft, schnell das eine oder andere Mal Prügel bezieht.

Als Aktivist engagiert sich Leo seit seiner Jugend gegen die Verbreitung rechtsradikalen und fremdenfeindlichen Gedankengutes

Eine Zeit, die den inzwischen 41- jährigen Schriftsteller geprägt hat und ihn zu einem Men­schen werden ließ, der sich bis heute als Aktivist entschieden gegen die Ver­brei­tung rechtsradikalen und frem­den­feind­li­chen Gedankengutes einsetzt, gleich­zei­tig aber in seinen Romanen differenziert und feinfühlig nach Gründen sucht, weshalb sich Menschen in die eine oder andere Richtung entwickeln.

Vater und Sohn: Leos Vater ist als Bühnenautor ebenfalls literarisch tätig

Ein Portrait eines engagierten Menschen und Schriftstellers, der mit seinen Büchern mehr will als unterhalten.

Ein Film von Julia Thomas und Thomas Stei­gerwald  •  Länge: 65 Min.

Video auf YouTube anschauen Von diesem Film gibt es einen Ausschnitt auf YouTube.
auf DVD erhältlicher Film Dieser Film ist auf DVD erhältlich.

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Kommentar abgeben: