Zum Inhalt springen


Medien PRAXIS - Das POINT Reportage Sendungs-Blog


« Mit En­er­gie in die Zu­kunft – er­neu­er­ba­re En­er­gi­en Die Kof­fer­fa­brik – ein Stück Für­ther In­du­strie­ge­schich­te »

Feng Shui – Schö­ner Woh­nen ma­de in Chi­na

Szenenfoto

In ei­ner har­mo­ni­schen Um­ge­bung le­ben, frei von fi­nan­zi­el­len Sor­gen, den pas­sen­den Part­ner und die ei­ge­ne Mit­te fin­den – Vor­stel­lun­gen, de­nen man sich ger­ne öff­net und die im Zu­sam­men­hang mit Feng Shui im­mer wie­der ver­spro­chen wer­den. Und was muss man da­für tun? Wenn man den Äu­ße­run­gen man­cher Feng Shui Be­ra­ter glau­ben darf: ein paar Klang­spie­le auf­hän­gen, ein Flö­ten­paar über der Tü­re dra­pie­ren, viel­leicht die Grö­ße der Fen­ster auf ein glücks­brin­gen­des Maß ab­än­dern und da­zu ein paar chi­ne­si­sche Sprü­che. Aber ist die fern­öst­li­che Phi­lo­so­phie, die in den letz­ten Jah­ren auch in Deutsch­land im­mer mehr An­hän­ger ge­fun­den hat, so ein­fach auf Eu­ro­pa zu über­tra­gen und hält sie das, was man­che Feng-Shui-Be­ra­ter uns Glau­ben ma­chen wol­len?

Ein Film von An­drea Bo­the und Tho­mas Stei­ger­wald  •  Län­ge: 12:30 Min.

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Kommentar abgeben: