Zum Inhalt springen


Medien PRAXIS - Das POINT Reportage Sendungs-Blog


« Einfach besser leben – Schritte in eine nachhaltige Zukunft Wieviel Umweltschutz braucht diese Stadt?
Perspektiven Nürnberger Umweltpolitik
»

»Ich bin die Einzige, die übrig geblieben ist« – die Odyssee der Bella Rosenkranz

Bella Rosenkranz schreibt ihre Lebensgeschichte auf

Bella Rosenkranz ist die letzte Fürther Bürgerin, die den Holocaust überlebt hat und nach dem Krieg in ihre Heimatstadt zurückkehrte. Obwohl Bella bereits als Kind von der Gestapo nach Polen deportiert wurde, schon bald für viele Jahre in russische Gefangenschaft kam und nach Kriegsende noch viele Jahre illegal in Russland bleiben musste, hat sie sich nicht unterkriegen lassen. – Ganz im Gegenteil, der Zuschauer nimmt Anteil an einer Persönlichkeit, der man ihr Schicksal zwar ansieht, die aber ihren Lebensmut nie verloren hat.

Ein Film von Stephanie Hecht und Thomas Steigerwald  •  Länge: 12:30 Min.

preisgekrönter Film Dieser Film hat eine Auszeichnung bekommen.
auf DVD erhältlicher Film Dieser Film ist auf DVD erhältlich.
  1. Medien PRAXIS e. V.  •  5. Feb. 2011

    Pressespiegel: »Enorm engagiert« (Fürther Nachrichten)

    #1 

  2. Ralph Stenzel  •  19. Apr. 2017

    Bella Rosenkranz ist am 11. April 2017 verstorben. (Eintrag im FürthWiki)

    #2 

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Kommentar abgeben: