Zum Inhalt springen


Medien PRAXIS - Das POINT Reportage Sendungs-Blog


Dezember 2006

»Ich bin kein Aussteiger, ich bin ein Einsteiger«

on the road again

Mit dem Bauwagen über Land fahren, das ist ein Traum, den Frank Albrecht schon seit vielen Jahren mit sich herumträgt. Als der 46-jährige bei der Arbeitssuche immer öfter zu hören bekommt, dass man leider jemand jüngeren für diese Stelle suche, beschließt der gelernte Koch, sein Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen. Er gründet eine Ich AG, kauft sich einen alten Traktor samt Bauwagen, baut diesen aus und geht auf große Fahrt.

Ein Film von Julia Thomas und Thomas Steigerwald  •  Länge: 12:30 Min.

November 2006

Schule als Lebenschance?

Eva wagt den Absprung

Jugendliche auf dem Land erleben die aktuellen Probleme auf dem Arbeitsmarkt oftmals besonders hautnah: geringes Lehrstellenangebot, stark eingeschränkte Fortbildungsmöglichkeiten, meist recht lange Anfahrtswege… Das BSZ in Scheinfeld bietet gerade diesen Jugendlichen eine Chance: Mit guter Laune, originellen Angeboten und einer Pädagogik, die den Jugendlichen Lust auf Lernen macht.

Auch der Lehrer engagiert sich nach Kräften

Ein Film von Monika Zurhake und Jochen Vetter  •  Länge: 12:30 Min.

September 2006

Vom Windsbacher Knabenchorsänger zum spirituellen Lehrer

Pari beim Satsang auf Corfu

Aristides Laskaridis, heute Pari genannt, wächst als eines der ersten Gastarbeiter­kinder im fränkischen Windsbach auf. Hier geht er auf das Gymnasium, wird Mitglied im bekannten Windsbacher Knabenchor und beginnt, sich intensiv mit Spiritualität zu beschäftigen.

Pari und SchülerInnen am Strand

Nach dem Abitur macht sich Pari auf eine spirituelle Suche, fährt regelmäßig nach Indien und besucht verschiedene spirituelle Lehrer und Yogis, um seinen eigenen Weg zu finden. Heute besitzt Pari einen Ferienclub auf Korfu und wird von vielen seiner Gäste selbst als spiritueller Lehrer gesehen.

Ein Film von Julia Thomas und Thomas Steigerwald  •  Länge: 34 Min.

auf DVD erhältlicher Film Dieser Film ist auf DVD erhältlich.
August 2006

»Lieber Hockenheim als Altersheim«

Marianne, die Partnerin von Dietrich Mrugalla, begleitet ihn zu allen Rennen

Dietrich Mrugalla ist 67 Jahre alt und leidenschaftlicher Opernfan. Seit seiner Pensionierung verbringt der ehemalige Bühnenmeister der Nürnberger Oper aber mehr Zeit mit seiner zweiten großen Leidenschaft: dem Fahren von Motorradrennen. Seit über 10 Jahren nimmt er an Wettkämpfen für historische Rennmaschinen teil, von denen er selbst mittlerweile elf Stück besitzt.

Ein Film von Julia Thomas und Thomas Steigerwald  •  Länge: 12:30 Min.

Juli 2006

»Wer spricht denn da von Ruhestand?«

Elisabeth Guhr bei Lockerungsübungen mit ihren Schauspielern

Eigentlich waren Elisabeth und Karl Heinz Guhr nach Scheinfeld gezogen, um in Ruhe ihr Rentnerdasein zu verleben. Doch dann konnten sie es doch nicht lassen: Als passionierte Theater-Menschen verwickelten sie die ganze Stadt aktiv in ein Passions­spieltheater, das alle vier Jahre stattfindet.

Das Ehepaar Guhr bespricht die Inszenierung

Ein Film von Monika Zurhake und Jochen Vetter  •  Länge: 12:30 Min.

Juni 2006

»…aber ein Kind würde ich trotzdem nochmal machen«

Szenenfoto

Zafer (21) würde gerne eine Ausbildung zum Schreiner machen, aber die Situation auf dem Arbeitsmarkt und eine Gefängnisstrafe haben dies bisher verhindert. So muss Zafer seine Freundin und ihren gemeinsamen Sohn mit Gelegenheitsjobs und Hartz IV »durchbringen«. Trotz aller Schwierigkeiten – Zafer ist sich sicher: »ein Kind würde ich trotzdem nochmal machen».

Szenenfoto

Ein Film von Julia Thomas und Thomas Steigerwald  •  Länge: 12:30 Min.

Mai 2006

Die Happy Dancers

Die Happy Dancers sind eine Gruppe junger Menschen, die seit neun Jahren ihrem gemeinsamen Hobby, dem Tanzen, nachgehen. Das Besondere an diesen Jugend­lichen – sie haben ein gemeinsames Handicap. Im Gegensatz zu den meisten Menschen kommt in ihrer DNA das Chromosom 21 dreimal vor – Ursache für das soge­nannte Down-Syndrom.

Szenenfoto

In den letzten Jahren sind mit Unterstützung ihrer Tanztrainer Astrid und Hannes mehrere Stücke entstanden, die von den Jugendlichen aufgeführt werden.

Ein Film von Julia Thomas und Thomas Steigerwald  •  Länge: 14 Min.

April 2006

»Wir bleiben hier, dafür kämpfen wir!«

Sechs Wochen lang wurden die Mitarbeiter bei ihrem Kampf um ihren Arbeitsplatz mit der Kamera begleitet – angefangen von der Lichterkette um das AEG-Werk am 12. Dezember 2005 bis zur Wiederaufnahme der Arbeit am 7. März 2006.

Noch besteht Hoffnung, dass es bei AEG weiter geht

Entstanden ist ein bewegendes Portrait von Menschen und deren Wut: »Die hauen ab und lassen uns hier auf der Strasse und denen ist scheissegal, was wir da machen», Hoffnungen: »Ich hoffe, dass dieses Werk bleibt. Das ist meine Zukunft und Stabilität.« und Ängsten: »Das wird hart. Ja, ich hab ja zwei noch Kinder, wo in die Schule gehen.«

Ein Film von Julia Thomas und Thomas Steigerwald  •  Länge: 16 Min.

preisgekrönter Film Dieser Film hat eine Auszeichnung bekommen.
März 2006

Jubiläumssendung: 10 Jahre »point Reportage«

Szenenfoto

Zum 10-jährigen Jubiläum der Sendung point Reportage haben wir noch einmal bei Personen vorbeigeschaut, deren Engagement oder Schicksal uns in den vergangenen Jahren besonders bewegt hat. Besucht haben wir die Fürther Jüdin Bella Rosenkranz, die ein Buch über ihre 23-jährige Odyssee durch die Sowjetunion veröffentlicht hat; Heiner Sindel, der sich seit über 10 Jahren mit medienwirksamen und phantasie­vollen Aktionen für den Gedanken des regionalen Wirtschaftens einsetzt; drei Ehe­paare im Alter von 60 bis 86, die 2001 nochmal gemeinsam gebaut haben, um so dem Seniorenheim »zu entfliehen« und Irene Maubach, die ihren an Alzheimer er­krankten Mann so lange zu Hause pflegte, bis sie selbst schwer krank wurde und die es trotzdem wieder genauso machen würde.

Frau Maubach mit Ihrem Enkelkind

Ein Film von Julia Thomas und Thomas Steigerwald  •  Länge: 14 Min.

Februar 2006

Ein-Euro-Jobs – Sprungbrett oder Abstellgleis?

Szenenfoto

Um die Arbeitswilligkeit von Langzeitarbeitslosen zu prüfen, wurden Ende 2004 die so genannten Ein-Euro-Jobs eingeführt. Im Großraum Nürnberg kam es jedoch kaum zu Zwangsverpflichtungen, da die Arbeitsgemeinschaften von einer großen Zahl Freiwilliger überrollt wurden – die ALG-II-Bezieher wollen sich mit dem Ein-Euro-Job ein Zubrot verdienen und hoffen, so wieder eine Stelle auf dem ersten Arbeitsmarkt zu finden.

Ein Film von Julia Thomas und Thomas Steigerwald  •  Länge: 12:30 Min.