Zum Inhalt springen


Medien PRAXIS - Das POINT Reportage Sendungs-Blog


« Zwischen Kloster und Straße Wir sind Radio-aktiv – Jugendliche machen Radio beim AFK »

Ein Strich durch die Landschaft –
die ICE-Trasse von Nürnberg nach Erfurt

Szenenfoto

Seit der Wiedervereinigung setzt die Bahn AG auf ein neues Verkehrskonzept und plant den Bau einer Hochgeschwindigkeitsmagistrale für den Personenfernverkehr von Nürnberg nach Erfurt. Zugunsten einer raschen Verbindung zwischen wirt­schaft­lichen Ballungsgebieten sollen Wald-, Natur- und Landschaftsflächen dem Bau der Strecke weichen.

Szenenfoto

Dabei bezweifeln Kritiker des Milliardenprojektes, dass eine 300 km/h schnelle Fortbewegung zwischen den Zentren die negativen Auswirkungen aufwiegen kann, wie beispielsweise die Vernachlässigung des Nah- und Regionalverkehrs, verursacht durch die Kosten für den Aus- und Neubau der ICE-Strecke, umweltschädliche Folge­erscheinungen sowie die Existenzbedrohung von Landwirten und mittel­ständi­schen Unternehmen. Verspielt die Bahn ihren Bonus als umweltfreundliches Verkehrs­mittel zugunsten einer schnelleren Verbindung?

Ein Film von Matthias Göpfert und Thomas Steigerwald  •  Länge: 12:30 Min.

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Kommentar abgeben: